Klaus Fehlings „Risiken und Nebenwirkungen“ ist ein Stück über deutsche Geschichte und thematisiert die schweren Folgen von Kriegstraumata über Generationen hinweg. Es geht um eine hochgradig gestörte Mutter-Tochter- Beziehung, die von den schweren Kriegserlebnissen der Mutter und der ohnmächtigen Abhängigkeit der Tochter gezeichnet ist.

Die Handlung ist schnell erzählt : Tochter Sigrid wartet in einer Arztpraxis auf eine Untersuchung, Mutter Anni wartet in ihrer Wohnung auf den Besuch ihrer Tochter. Im Warten zeigt sich ein Kosmos von Abhängigkeit, Krieg, alten Wunden und neuen Schmerzen. Es ist ein Stück über zwei Menschen, die es nicht leicht miteinander haben und sich so sehr brauchen, dass die eine ohne die andere nicht sein kann.