Im März 2011 gingen im Zuge der Aufstände in Tunesien, Ägypten und Libyen auch die Menschen in Syrien auf die Straße, um Freiheit und Menschenwürde einzufordern. Infolge der brutalen Reaktion des Regimes wurde im Spätsommer 2011 die Freie Syrische Armee zur Verteidigung der friedlichen Demonstranten gegründet. Zwei Jahre später versinkt das Land in einem grausamen Krieg, der Tausende Menschenleben forderte – und die Welt schaut zu.

Die syrische Schriftstellerin Rosa Yassin Hassan und die Journalistin und Syrienkennerin Larissa Bender berichten über die jüngsten Entwicklungen, lesen Texte über die syrische Revolution und zeigen Film- und Fotoarbeiten der Journalistengruppen „Al-Schari – Die Straße für Medien und Entwicklung“.