Zwei Kenner in Sachen Hanns Dieter Hüsch bringen dem Grandseigneur des literarischen Kabaretts ein Ständchen. Da darf seine Heimat, der Niederrhein, nicht fehlen. Mit all seinen schwarzen Schafen und all den anderen, nicht zu vergessen die Frieda. Und Hagenbuch. Und wenn dann der Kleinheisterkamp mit Hein Lindemann anne Theke steht und philosophiert… Wüsst’ man schon mal gern, was da Ditz Atrops zu sagen würde.

So hörte sich das an, wenn Hanns Dieter Hüsch über seine Heimat und das kleinbürgerliche, oft kleinkarierte Milieu liebevoll und ironisch erzählte.

Beim Gedenkabend mit Konrad Beikircher und Kai Magnus Sting gibt es genug Anlass zu schmunzeln und zu lachen. Auch für IHN, denn ER ist dabei. Das wissen sie ganz genau und das spüren sie und sie lieben ihn noch immer, also Beikircher und Sting den Hüsch!