Die Daten sind bedrückend:

–       12.000 Menschen warten bundesweit dringend auf eine Transplantation.

–       Täglich versterben drei Wartende aufgrund mangelnder Bereitschaft zur Spende eines Organs.

–       Trotz aller Anstrengungen ist die Zahl der Organspenden 2012 bundes- und landesweit gesunken.

–       Es waren vor allem diverse Skandale in der deutschen Transplantationschirurgie, die das Thema wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt haben.

Wie halten wir es mit der Transplantation?  Sind die gesetzlichen Regelungen ausreichend? Wo  besteht Reformbedarf? Wären wir zur Spende bereit? Ist die Organspende eine besondere Form der Nächstenliebe? Und nicht zuletzt: Was bedeutet es, mit den Organen anderer, bzw. schon verstorbener Menschen zu leben?

Die Diskussion beleuchtet das Thema Organspende/Organtransplantation aus unterschiedlichen Perspektiven. Medizinische und  ethische Aspekte kommen ebenso zur Sprache wie religiöse.

Folgende Experten haben ihre Teilnahme zugesagt:

Prof. Dr. Thomas Benzing
Direktor der Klinik II für Innere Medizin: Nephrologie, Rheumatologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin, Universitätsklinik Köln

Prof. Dr. Stephan Goertz
Professor für Moraltheologie
Kath.-Theol. Fakultät
Johannes Gutenberg Universität Mainz

Dr. med. Ulrike Wirges
Geschäftsführende Ärztin Deutsche Stiftung Organtransplantation
Region Nordrhein-Westfalen
Essen

Moderation Silke Offergeld, Kölner Stadtanzeiger.