Yoole – Le Sacrifice

Regie: Moussa Sene Absa
Dokumentarfilm, Senegal 2010, 75 Min.
OmdU

Als einer der bedeutendsten westafrikanischen Filmschaffenden lehrte Moussa Sene Absa an einer Hochschule in der Karibik, als dort ein Wrack mit einer gespenstigen Fracht angeschwemmt wurde: 11 Leichen von Flüchtlingen aus Westafrika. Das Boot kam aus Senegal, dem Heimatland des Regisseurs und er machte sich mit seiner Kamera auf den Weg dorthin, um heraufzufinden, was die Opfer dazu bewegt hatte, ihr Land zu verlassen. Das Ergebnis ist eine bedrückende Anklage gegen die Politik im Senegal wie in Europa, die Menschen ihrer Lebensperspektiven beraubt.

Ein Film voller Poesie, aber auch voller Wut einer desillusionierten Jugend.

„Sie waren 53 Engel auf einer Pilgerfahrt in den Himmel. (…) Sie waren die letzten Seelen, die sich auf hoher See opferten, und der Albatros am Himmel lächelte. Niemand wusste, wer sie waren. Dieser Film ist eine Aufforderung, ihnen und ihren Träumen Respekt zu erweisen.“ (M. Sene Absa)

In Kooperation mit:

FILMCLUB_813