Eröffnung um 17:30 Uhr mit Martin Georgi (Vorstand Aktion Mensch) und Lisa Steinmann MdL

Im Anschluss an den Eröffnungsfilm findet ein Publikumsgespräch statt.

In Kooperation mit
Caritasverband für die Stadt Köln e.V. und Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Ortsvereinigung Köln e.V.

 

Eröffnungsfilm

Die Kunst sich die Schuhe zu binden

Schweden 2011, 100 Min., DF/Audiodeskription/Untertitel für Gehörlose/Tonfassung für Schwerhörige
Originaltitel: Hur Manga Lingon Finns Det i Världen
Regie: Lena Koppel

Der Film beginnt mit einem Ende: Alex verliert seinen Job am Theater und seine Freundin Lisa setzt ihn vor die Tür. Sein Leben gerät außer Kontrolle, weil er keine Verantwortung übernimmt. Seine einzige Chance: ein Job als Assistent bei einer Gruppe von Menschen mit geistiger Behinderung. Die langweilen sich mit der Routine und den Kursen, in denen sie bloß lernen, ihre Schuhe zu schnüren.
Der Film „Die Kunst sich die Schuhe zu binden“ von Lena Koppel zeigt in ruhigen Bildern und mit viel Sinn für Situationskomik, wie sich Alex nach einem Fehlstart mit der Gruppe anfreundet. Zuerst ist er unsicher und ihm fehlt Wissen über die Bedürfnisse der Menschen mit Behinderung. Später bricht Alex die Starre in der Einrichtung auf und lernt Leif, Kristina und die anderen als Individuen mit Träumen, Talent und Temperament kennen. Und dann motiviert er die Gruppe, bei einer Talentshow im Fernsehen aufzutreten…
„Die Kunst sich die Schuhe zu binden“ basiert auf der wahren Geschichte des Glada Hudik Theaters, das in Schweden und international Erfolge feierte. Die Besetzung des Films besteht aus Mitgliedern der Theatergruppe.

 

Kaum etwas ist spannender als der Mensch selbst – ihn zu beobachten und über ihn zu sprechen. Das inklusive Filmfestival der Aktion Mensch in Kooperation mit dem Allerweltskino e.V. Köln zeigt sechs Filme, die den Menschen zum Thema machen: Wie kommunizieren wir, wie nehmen wir die Welt wahr, wie überwinden wir oftmals gleiche Hürden mit unterschiedlichen Fähigkeiten?

Ueberall dabei Logo