Wie arbeitet eine blinde Bildhauerin? Wie malt ein blinder Maler? Blinde Kunst ist eine Ausdrucksform, die bisher in der Kunst weitgehend vernachlässigt wird. „Art Blind“ zeigt in dieser Form zum ersten Mal Zeichnungen, Malerei, Bildhauerei und Installationskunst von 16 blinden und sehbehinderten Künstlern und setzt sich damit sowohl mit den Produktions- als auch mit den Rezeptionsbedingungen von blinder Kunst auseinander.

Die Ausstellung ist haptisch und visuell erfahrbar. Bis auf wenige Ausnahmen können die Werke berührt werden. Für die blinden Besucher gibt es Audiodeskriptionen der ausgestellten Kunstwerke. In einer Tastgalerie werden für die sehenden Besucher fünf Objekte durch einen Sichtschutz verdeckt. In der Wand befinden sich verdeckte Greiflöcher, durch die man mit seinen Händen die Skulpturen dahinter ertasten kann.

Die ausstellenden Künstler sind Jonathan Huxley, Rolf Birge, Lynn Cox, Haldor Dungall, Marian Edwards, Sanja Falisevac, Karla Fassbender, Michael Gerdsmann, George Kabel, Günter Kamolz, José Graña Moreira, Tim Oegema, Gaetano Ribaudo, Barbara Romain, Eckhard Seltmann und Flavio Titolo. Die Künstler kommen aus Deutschland, Kroatien, Niederlande, Island, Italien, Schweden, Großbritannien, Spanien und den USA.

Ein begleitendes Rahmenprogramm bietet Workshops, Performances sowie Blinden- und Gebärdenführungen.

Bei einem Symposium werden die Themen Kunstwahrnehmung, Kunstschaffen, nicht-visuelle Kunst sowie die Möglichkeiten blinder und sehbehinderter Künstler für und während des Kunststudiums diskutiert.

Barrierefreie Seite: http://www.siegfriedsaerberg.com/?Art_Blind

Schirmherr: Professor Anthony Cragg, Rektor Kunstakademie Düsseldorf

 

Art Blind Logo